Blog

Kompakte spiegellose VS-Kamera

Nach Jahren, in denen Amateure "leistungsstarke Digitalkamera" mit "spiegellos" assoziiert haben, ist die Gleichung heute nicht mehr so einfach, und Tausende von Fotografen auf der ganzen Welt befinden sich in einem Zwischenschritt zwischen diesen Kameras und klassischen Kompaktkameras, den Kompaktkameras mit austauschbaren Objektiven.

Aber kennen wir diese Kameras wirklich? Kennen wir die Vor- und Nachteile dieser Kameras? Bevor wir uns in die Empfehlung von spiegellosen Kameras zu Weihnachten stürzen, wollen wir sehen, wohin wir uns bewegen.

Wir beginnen mit der Klarstellung, dass wir diese Kameras unter anderem als Kompakt- und spiegellose Kameras bezeichnen können, abgesehen von den Namen, die jeder Hersteller aus der Hülle zieht. Für den Amateurfotografen wird die kompakte und spiegellose Kamera immer ganz oben auf ihrer Liste stehen. Aber die Frage ist – sind sie gleich? Im Folgenden werden wir einen Blick auf ihren Hauptunterschied werfen.

Kompakt und spiegellos: Was ist der Unterschied?

Spiegelreflex-Schema

Erinnern wir uns zunächst daran, was eine spiegellose Kamera ausmacht: ein Kippspiegel, der Licht in den optischen Sucher bringt, um das Bild einfassen (durch ein Pentaprisma hindurch, so dass wir es nicht verkehrt herum sehen), und der seine Position ändert, um es im Moment der Aufnahme zum Sensor zu bringen.

Dank dieses Systems können wir garantieren, dass wir durch den Sucher genau den Bildausschnitt sehen können, denn das Foto haben wird, was seinerzeit ein großer Fortschritt im Vergleich zu anderen Kamera wie der Telemetrie war.

Darüber hinaus verfügen spiegellose Kameras auch über ein Phasendetektor-Fokussiersystem – wir werden nicht näher darauf eingehen, wie es funktioniert, aber es genügt zu sagen, dass es eine der schnellsten und präzisesten Arten der Autofokussierung ist.

Entfernen des Spiegels

Kompaktkameras hingegen sind viel einfacher. Da es keinen optischen Sucher gibt, auf den das Licht umgelenkt werden kann, erreicht es den Sensor immer direkt, ohne dass etwas stört. Wenn man dies weiß, ist die erste Schlussfolgerung klar: Wir können nur mit den Informationen arbeiten, die der Sensor hat, was nicht wenig ist.

Wenn man ein wenig darüber nachdenkt, kommen die Eigenschaften des Systems fast von alleine heraus: Es gibt keine optischen Betrachter: Entweder verwenden wir Bildschirme oder elektronische Betrachter. Wir können nicht den gleichen Fokus wie der Mirrorless verwenden: Es wird der Kontrastfokus verwendet.

Wir haben weniger Elemente zwischen dem Sensor und dem Ziel, so dass wir den Abstand zwischen den beiden verringern können, und wir brauchen das Pentaprisma nicht.

Wir hoffen, dass Sie damit jetzt den Unterschied zwischen diesen beiden kennen und dass er Sie in Zukunft bei der richtigen Wahl unterstützt.

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *